Niederschlag/Verdunstung

Niederschlag
Gesamtheit des auf die Erdoberfläche fallenden Wassers in fester und flüssiger Form
(Regen, Schnee, Graupel, Hagel etc.)

Taupunkt
Gibt die Temperatur an, bei der unter Abkühlung der Luft die Sättigungsgrenze erreicht
wird und eine Betauung einsetzt.

Verdunstung
Der Verlust einer Wassermenge durch die Veränderung seines Aggregatzustandes in
gasförmiger Form, unter Temperatureinfluss.

Niederschlagsmenge
Die Gesamtheit der niedergegangenen flüssigen bzw. festen Niederschläge. Angaben
erfolgen in mm, d.h. 1 mm Niederschlag = 1 Liter pro Quadratmeter

Niederschlagsmesser
Allgemein für ein Niederschlags-Sammelgerät, dessen aufgefangene Menge mit einem
Messgefäss ausgemessen wird.

Niederschlagsgeber
Allgemein für ein Niederschlagsmessgerät mit elektrischem Ausgang. Als Ausgangswert
wird dabei ein Impuls für eine definierte Niederschlagsmenge abgegeben.

Niederschlagsschreiber
Allgemein für ein Niederschlagsmessgerät mit mechanischer Registrierung der aufge-
fangenen Niederschlagsmenge.

Schneekreuz
Einsatz in Niederschlagsmessern um Schneeverluste im Niederschlags-Auffangtrichter
infolge Windverwirbelungen zu vermeiden.

Regen
Aus der Atmosphäre fallende Wassertropfen, im Durchmesser > 0,5 mm.

Sprühregen, Nieseln
Aus der Atmosphäre fallende Wassertropfen, im Durchmesser > 0,5 mm.

Hagel
Aus der Atmosphäre fallende Eiskörner, etwa im Durchmesser > 5 mm.

Schnee
Niederfallende, einzelne oder aneinander haftende Schneekristalle.

Niederschlagsintensität
Die gefallene Niederschlagsmenge in einer bestimmten Zeit (z.B. mm/min.).

Tropfer
Eine Düse, durch die der flüssige Niederschlag geleitet wird und in einer definierten
Tropfengrösse abtropft. Hierdurch wird eine hohe Auflösung erzielt (z.B. 0,005 mm).

Kippwaage
Der aufgefangene flüssige Niederschlag wird in eine Kippwaage geleitet, die bei einem
bestimmten Gewicht umkippt. Die Kippung entspricht einer definierten Niederschlags-
menge (z.B. grösser oder gleich 0,1 mm).

Verdunstungsberechnung
Mathematische Ermittlung der Verdunstung mit unterschiedlichen Parametern:

nach Haude

Tageswerte der Verdunstung aus Temperatur und
relativer Feuchte

nach Wendling

Stundenwerte der Verdunstung aus Temperatur,
relativer Feuchte Windgeschwindigkeit und Strahlung

nach Penman-Monteith

Tageswerte der Referenzverdunstung aus Temperatur,
relativer Feuchte, Windgeschwindigkeit und Strahlung

nach Richter

Tageswerte der Verdunstung über Wasser aus
Windgeschwindigkeit, Wasseroberflächentemperatur,
relativer Luftfeuchte und Lufttemperatur

Richtlinien:
VDI 3786, Blatt 7
DIN 4049, Teil 10

Meteorologische Messungen, Niederschlag
Hydrologie, Begriffe des Niederschlages und
der Schneedecke